Römisch-Katholische Landeskirche des Kantons Aargau
Feerstrasse 8, 5001 Aarau
Telefon 062 832 42 73, Fax 062 822 11 61
landeskirche@kathaargau.ch, www.kathaargau.ch



StartseiteKapellen > Wendelinskapelle auf dem Horben, Beinwil

Wendelinskapelle auf dem Horben, Beinwil

Auch Mönche brauchen Ferien
Um 1700 liess der Murianer Abt Plazidus Zurlauben auf dem Horben oberhalb von Beinwil ein Erholungsheim für die Konventualen von Muri bauen. Es entstand ein kleines Schloss, zu dem bereits eine Kapelle gehört haben soll. Auf diese Weise war sicher gestellt, dass die Mönche in ihren Ferien weiterhin Messe und Andacht halten konnten. Zurlaubens Nachfolger Georg Haimb liess die Kapelle so herrichten, wie sie sich noch heute präsentiert. Um 1730 wurde das Kirchlein dem Bauernheiligen Wendelin geweiht.

Zimmer mit Altarblick
Das Schloss Horben ist heute weithin bekannt für die Tapetenmalereien des Landschaftsmalers Caspar Wolf, die im Laufe des 18. Jahrhunderts entstanden. Das Schloss bildet mit der nach Süden gewandten Kapelle eine Einheit, obwohl nicht unmittelbar mit dieser verbunden. Jedoch war die Anlage so konzipiert, dass der Abt von seinem Zimmer im Schloss aus direkt auf den Altar der Kapelle blicken konnte.

Referenz an den Bauernstand
Betreten wird die Kapelle unter einem Vorzeichen mit haubenartig geschweiftem Dach, das auf zwei toskanischen Säulen ruht. Im Inneren des Kirchleins trennt eine Mauer mit Rundbogen das Schiff vom Chor. Eingelassen in den Bogen findet sich ein kunstvoll gearbeitetes Chorgitter. Der schwarz marmorierte Altar mit Goldverzierungen zeigt im Hauptblatt die Darstellung des Guten Hirten, im Oberblatt den Kapellenpatron Wendelin. Der Bauernheilige steht überdies seitlich des Rundbogens als Holzplastik auf einer Konsole. Auf der anderen Seite des Bogens wurde eine Plastik von Antonius dem Eremiten platziert, der deutlich über seine Insignien, das Schwein und die Glöckchen, zu erkennen ist. Somit flankiert ein weiterer wichtiger Bauernheiliger den Chorbogen. An der Ostwand hängt eine Mondsichelmadonna, die angeblich aus dem Frauenkloster St. Anna in Luzern stammt. Während die Statuen des Wendelin und des Antonius wohl in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts geschnitzt wurden, wird die Marienstatue auf Mitte des 16. Jahrhunderts datiert.

Beliebte Kerzenandacht
War die Schlosskapelle auf dem Horben früher für ein exklusives Publikum bestimmt, so ist sie heute für die Allgemeinheit zugänglich. 1909 ging das Kirchlein an die Kirchgemeinde Beinwil. Nebst Ausflüglern sind es vor allem Menschen aus der Region, die gezielt Einkehr halten und die Stille geniessen. Beliebt ist die Kerzenandacht, die der Kirchgemeinde jährlich mehrere tausend Franken für den Unterhalt des Kirchleins beschert. Jeweils am 19. Oktober, dem Wendelinstag, wird auf dem Horben noch immer eine Messe gefeiert, die von den Menschen aus der umliegenden Region zahlreich besucht wird. (acm)



Spiritueller Impuls: Gebet zur göttlichen Liebe
Du bist meine Hirtin, Schöpferin Liebe
Du nimmst mich zärtlich an deine Brust in meinem Hunger nach Wärme und Nähe
Du blickst mich an aus Menschenaugen und suchst mich heim
Du nährst mich mit Stille und Atem im Lärm und Stress meines Alltags
Du stillst meine Rastlosigkeit, immer mehr zu erreichen an Gütern und Macht
Du stillst meine Trauer, ganz unten zu hocken, ein Nichts zu sein, für erfolgreiche Menschen
Du lässt meine Umwege zu und bleibst meinen Irrwegen nah
Du lockst mich mit zärtlicher Stimme auf heilende Erde, dass meine betäubten Füsse ertasten Wohltat und Wunden, Heimweh und Rast
Du salbst meine Ängste und Wunden mit Hoffnung
Du öffnest mir Quellen der Freude
Du reichst mir inmitten von Macht und Profitgier das Brot des einfachen Lebens
Deine Freundschaft begleitet mich überall
In deinen Armen, göttliche Liebe, finde ich Heimat für alle Zeit.

(Christa Peikert-Flahspöhler)


 



Standort
Auf dem Horben, Beinwil

Von Muri aus mit dem Bus Richtung Brunnwil bis Endstation. Von dort aus zu Fuss in Richtung Horben der Beschilderung folgen. Dauer: 30 min. Mit dem Auto von Muri her in Richtung Sins/Luzern. Bei Kreisel auf Höhe Benzenschwil den braunen Wegweisern in Richtung Wallfahrts-kirche Beinwil folgen (rechts abbiegen). Ab Beinwil weiter aufwärts Richtung Müswangen und gemäss Beschilderung in Richtung Horben abbiegen. Parkplätze beim Restaurant vorhanden.

Öffnungszeiten
Die Kapelle ist tagsüber geöffnet.
Kontakt: Kath. Pfarramt St. Burkard Beinwil,
Tel. 056 668 11 23, Link: www.pfarreibeinwil.ch

 

 

 



Fotogalerie | 3 Fotos


Die Kapelle mit dem Schloss im Hintergrund. Zur Erhaltung des Kirchleins musste die Kirchgemeinde Beinwil 1981 sowie 1952 Restaurationsarbeiten durchführen lassen.
Blick zum barocken Hochaltar mit Darstellung des Guten Hirten. Links die Mondsichelmadonna aus der Mitte des 16. Jahrhunderts.
Referenz an den Bauernstand: Der Kapellenpatron Wendelin, wie er üblicherweise dargestellt wird, mit einem Hirtenstab und Tieren.

 

 

nach oben  |   Seite drucken  |   Seite weiterempfehlen