Römisch-Katholische Landeskirche des Kantons Aargau
Feerstrasse 8, 5001 Aarau
Telefon 062 832 42 73, Fax 062 822 11 61
landeskirche@kathaargau.ch, www.kathaargau.ch



StartseiteAktuelles

Kapellenwanderer sind wetterfest

Die zweite Aargauer Kapellenwanderung ist auf grosses Echo gestossen. Obwohl der Frühling ausgerechnet an diesem Wochenende noch einmal dem Winter Platz machen musste, fanden sich mehr als 100 Wandervögel in Bad Zurzach ein, wo sie von den Organisatoren Linus Hüsser (Historiker und Kapellenautor) und Kurt Adler (Fachstellenleiter Bildung Mobil) bei der Kirchlibuckkapelle willkommengeheissen wurden.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Der Präsident der Stiftung Kirchlibuck, Klaus Utzinger, informierte den einen Teil der Wandertruppe über die geschichtlichen Hintergründe rund um die Kapelle, während Linus Hüsser der anderen Hälfte die Kapelle selber näher brachte. Dann ging's weiter zum Verenamünster, wo Pfarrer Urs Zimmermann die Kapellenpilger spirituell auf den weiteren Weg einstimmte. Nach der Besichtigung der Verenakrypta, des Hochaltars und des Kirchenschatzes fasste jeder Teilnehmer ein Znünisäckli und dann hiess es Abmarsch zum Achenberg.

Der Regen hatte schon am Mittag nachgelassen und es blieb auch für den Rest der Wanderung nahezu trocken. Nur der kalte Wind trieb den Kapellenwanderern die Röte ins Gesicht. Doch ob still in Gedanken versunken oder angeregt diskutierend, der Weg war leicht und das Staunen über die Schönheit der Aargauer Kapellen gross. So auch bei der Loretokapelle auf dem Achenberg, wo Franz Rüegg aus Kleindöttingen mit Geschichte und Geschichten rund um San Loreto die Zuhörer zu fesseln wusste.

Die letzte Kapelle auf dieser Wanderung war die Sebastianskapelle in Tegerfelden. Unter dem vorwitzigen Engel, der hoch über der Kanzel thront, machte Felix Binder, Präsident der Kapellengemeinde, auf die Schätze dieser Kapelle aufmerksam und Kurt Adler nahm die Gelegenheit wahr, einen letzten und sehr berührenden spirituellen Impuls mit auf den Heimweg zu geben. Damit aber niemand nach Hause ging, ohne die Gastfreundschaft der Tegerfelder genossen zu haben, lud das Aargauisch Kantonale Weinbaumuseum Tegerfelden in die Wiss-Trotte ein, wo die Wanderer nach Herzenslust bei Wurst und Brot mit dem süffigen Rebensaft der Gegend anstossen konnten.

Berichte:
Die Botschaft Print
Aargauer Zeitung online
Aargauer Zeitung Print
Horizonte Facebook

Die nächste Kapellenwanderung ist auch schon in Planung. Hier der Vormerkflyer.

Fotogalerie | 42 Fotos





Aufgeschaltet am 22. April 2013

zurück zur Übersicht

 

 

nach oben  |   Seite drucken  |   Seite weiterempfehlen